[home] [kontakt] [links]
Wiege für Direkte Demokratie
Wilfried Heidt
Bertold Hasen-Müller

Die Vertiefung des Verständnisses der Direkten Demokratie
durch die Konzeption der


»Dreistufigen Volksgesetzgebung«

ergab sich ab 1983 aus den durch die Zusammenarbeit zwischen
Wilfried Heidt
und

Bertold Hasen-Müller
(† 2002) erreichten Erkenntnissen.

home
© 2004 wiege

Zur Erweiterung und Vertiefung der Erkenntnisgrundlagen der Dreistufige Volksgesetzgebung sei auf folgende Texte hingewiesen. - Sie sind weitgehend auf die Situation der Bundesrepublik Deutschland bezogen, doch enthalten sie jene grundlegenden Erkenntnisse, die für ein vertieftes Verständnis der Demokratie-Frage notwendig sind:

Der Kampf ums Plebiszit [1984]
pdf

Das Abstimmungsrecht des Volkes [1986]
pdf

Der Kern der »Kernpunkte« - Zum Verhältnis von Anthroposophie, Dreigliederung des sozialen Organismus und Initiative »Volksentscheid zum 23. Mai 89« [1988]
pdf

Das Verhältnis von Wahl- und Abstimmungsrecht
als Kern derLegitimationsfrage (1)- Zum Begriff des »demokratischen Souveräns« (2) [1989]
pdf

Die Kardinalfrage des Staatswesens in den Lebens- notwendigkeiten der Gegenwart und Zukunft
Ein Beitrag aus geisteswissenschaftlicher Sicht [1992]

pdf

Die Autoren dieser Texte, Wilfried Heidt und Bertold Hasen-Müller, konnten ab Anfang der 1980er-Jahre, in Auseinandersetzung mit dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland und der »herrschenden Lehre«, jene hier dokumentierten Erkenntnisse zur Direkten Demokratie gewinnen. Durch diese Arbeit begann in der Bundes- republik Deutschland - ausgehend vom Achberger Institut für Zeitgeschichte und Gesellschaftsentwicklung - eine neue Phase der Bewegung für mehr direkte Demokratie. Sie setzt sich dafür ein, das Abstimmungsrecht des Volkes, wie es der Artikel 20/Absatz 2
des deutschen Grundgesetzes normiert, durch die gesetzliche Regelung der
Dreistufigen Volksgesetzgebung weiter auszu- gestalten.

Zu diesen Zusammenhängen findet man auf der Willensbekundungs-Hompage eine umfassende Dokumentation .

(Weitere orientierende Texte, auch auf die spezifische Situation in Österreich bezogen, sollen folgen.)

nach oben